|  

Umsatz mit Kindermöbeln hat insgesamt 2,4 Mrd € erreicht

07.09.2018 − 

Die deutsche Möbelindustrie hat mit Kindermöbeln im vergangenen Jahr einen Umsatz von 2,4 Mrd € erwirtschaftet. Das hat der VDM gestern auf seiner Pressekonferenz anlässlich der Fachmesse „Kind und Jugend“ in Köln bekannt gegeben. Damit ist der Umsatz im Vorjahresvergleich stabil geblieben. Das Importvolumen lag wie bereits im Jahr 2016 bei 1,7 Mrd €. Die deutschen Exporte von Kindermöbeln bewegen sich auf einem vom Verband nicht näher bezifferten geringen Niveau. In Summe wurde mit der Inlandsproduktion und den Importen laut dem VDM ein Umsatzvolumen von 4,1 Mrd € und ein Möbelhandelsumsatz von 4,5 Mrd € erzielt. Damit stagniert der Markt insgesamt auf dem Vorjahresniveau. Pro Kind geben Eltern 412 € pro Jahr für Kindermöbel aus.

Die Herausforderungen der Branche sieht der VDM künftig darin, dem Druck der preisgünstigen Importware standzuhalten. Die Anzahl der Kinder in Deutschland nimmt hingegen wieder zu. So ist die Geburtenrate 2017 um 7 % gestiegen und auch für 2018 wird eine leichte Steigerung erwartet.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − AMÖ-Mitglieder bewerten Personalsituation als schwierig

Geschäftslage hat sich im August leicht verbessert  − vor