|  

Umsatz mit sonstigen Möbeln ist 2018 um 3,3 % gesunken

21.02.2019 − 

Der Umsatz im Segment „Herstellung von sonstigen Möbeln a.n.g." hat im Dezember gegenüber Vorjahr um 8,5 % auf 480,9 Mio € abgenommen. Laut der vom VdDW monatlich erstellten Statistik hat der Inlandsumsatz um 6,9 % auf 326,8 Mio € nachgegeben. Noch stärker war der Rückgang mit 11,5 % auf 154,1 Mio € im Export. Vom Auslandsumsatz insgesamt entfielen 77,9 Mio € auf die Länder der Eurozone. Das waren 8,7 % weniger als im Vorjahresmonat.

Im Gesamtjahr 2018 hat sich der Umsatz um 3,3 % auf 7,102 Mrd € verringert. Damit hat sich die Abwärtsentwicklung im zweiten Halbjahr verstärkt. Per Ende Juni hatte der VdDW noch einen in etwa halb so hohen Rückgang von 1,6 % ausgewiesen. Im ersten Halbjahr standen Zuwächsen im Januar (+2,5 %), April (+4,8 %) und Juni (+2,8 %) Rückgänge im Februar (-1,4 %), März (-8,8 %) und Mai (-7,3 %) gegenüber. Im zweiten Halbjahr wurde hingegen in allen Monaten bis auf Oktober (+1,7 %) ein Minus verzeichnet. Die Rückgangsraten reichten dabei von -0,8 % im Juli bis zu -12,2 % im September.

Im kumulierten Zeitraum per Ende Dezember haben sich insbesondere die Exportaktivitäten negativ entwickelt. So ist der Auslandsumsatz um 6,0 % auf 2,353 Mrd € zurückgegangen; der Umsatz mit den Ländern der Eurozone ist um 4,5 % auf 1,152 Mrd € gesunken. Für das Inland konnte noch ein Umsatz in Höhe von 4,750 Mrd € ausgewiesen werden. Im Vergleich zu 2017 entspricht das einem Rückgang von 1,9 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Polstermöbelhersteller schließen 2018 mit Umsatzminus ab

Küchenmöbelindustrie erzielt 2018 Umsatzplus von 6,3 %  − vor