|  

US-Hersteller mit Umsatz-/Auftragsminus im November

03.02.2020 − 

Die US-amerikanischen Möbelhersteller im „Residential“-Bereich mussten im November sowohl beim Umsatz als auch beim Auftragseingang einen Rückgang ausweisen. Wie aus der monatlichen Erhebung des Beratungsunternehmens Smith Leonard hervorgeht, sind der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3 % auf 2,433 Mrd US$ und der Auftragseingang um 5 % auf 2,523 Mrd US$ gesunken. Der Auftragsbestand hat sich mit einem Plus von 1 % auf 2,407 Mrd US$ hingegen weitgehend stabil entwickelt.

Im November 2018 hatten alle drei Indikatoren zugelegt. Während der Auftragseingang sich um 3 % erhöht hatte, lagen die Steigerungsraten beim Umsatz (+8 %) und Auftragsbestand (+9 %) im hohen einstelligen Prozentbereich.

Kumuliert über die ersten elf Monate 2019 ergibt sich ein gegenüber dem Vorjahr nahezu stabiler Umsatz von 26,018 Mrd US$. Zuwächse konnten lediglich im Januar (+14 %), Juli (+1 %), September (+6 %) und Oktober (+2 %) erzielt werden. In den restlichen Monaten reichten die Rückgangsraten von -1 % im Januar bis zu -6 % im August. Der Auftragseingang hat per Ende November um 2 % auf 26,422 Mrd US$ abgenommen. Zuwächse wurden hier im Januar (+8 %), Juli (+6 %) und September (+7 %) verzeichnet; in den anderen Monaten wurde der Vorjahreswert durchweg verfehlt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − VDM will Errichtung einer Branchenlehrfabrik prüfen

Brexit: Kurth rechnet mit weiteren Einbußen im Export  − vor