|  

US-Möbelhandel verzeichnet auch im April Umsatzminus

16.05.2019 − 

Der Umsatz im US-amerikanischen Möbeleinzelhandel ist im April erneut gesunken. Saisonbereinigt und bereinigt um die unterschiedliche Anzahl an Feier- bzw. Handelstagen hat das U.S. Department of Commerce ersten Schätzungen zufolge einen Rückgang von 3,1 % auf 10,034 Mrd US$ ermittelt. Unbereinigt hat der Umsatz in geringerem Umfang um 0,7 % auf 9,462 Mrd US$ abgenommen.

Kumuliert über die ersten vier Monate hat der unbereinigte Umsatz um 1,4 % auf 37,190 Mrd US$ nachgegeben. Auch im Januar und Februar waren sowohl bereinigt als auch unbereinigt Rückgänge verzeichnet worden. Im März hatte lediglich der bereinigte Umsatz zugelegt; unbereinigt musste ebenfalls ein Minus ausgewiesen werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Wettbewerbszentrale hat Klage gegen Giga eingereicht

Wieder mehr Verbraucher wollen in neue Möbel investieren  − vor