|  

US-Möbelindustrie mit Umsatz- und Auftragsrückgang

03.05.2019 − 

Nachdem die US-amerikanischen Möbelhersteller im „Residential“-Bereich im Januar noch ein zweistelliges Umsatzplus erzielen konnten, musste für Februar gegenüber Vorjahr ein Rückgang von 3 % auf 2,134 Mrd US$ ausgewiesen werden. Nach Angaben des Beratungsunternehmens Smith Leonard haben 60 % der befragten Unternehmen im Berichtsmonat ein Minus verzeichnet.

Auch der Auftragseingang hat im Februar erstmals seit Dezember 2017 wieder nachgegeben. Mit einem Rückgang von 5 % auf 2,156 Mrd US$ ist das Minus hier noch etwas höher als beim Umsatz ausgefallen. Lediglich 37 % der an der Umfrage teilnehmenden Unternehmen haben im Februar einen Zuwachs beim Auftragseingang erreicht. Der Auftragsbestand hat sich im Februar hingegen um 7 % auf 2,190 Mrd US$ verbessert.

Kumuliert über die ersten beiden Monate des aktuellen Jahres ist der Umsatz um 5 % auf 4,455 Mrd US$ gestiegen. Der Auftragseingang hat im Zweimonatszeitraum noch um 1 % auf 4,397 Mrd US$ zugenommen. Damit wurde der hier im Januar verzeichnete Anstieg von 8 % nahezu aufgezehrt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelindustrie: Lage und Aussichten trüben sich ein

GfK-Konsumklima hat sich im April wieder stabilisiert  − vor