|  

US-Möbelindustrie hat 2018 Umsatzplus von 3 % erzielt

05.03.2019 − 

Die US-amerikanischen Möbelhersteller im „Residential“-Bereich haben das Jahr 2018 mit einem Umsatzplus von 3 % auf 28,366 Mrd US$ abgeschlossen. Dabei haben laut dem monatlich von dem Beratungsunternehmen Smith Leonard veröffentlichten Konjunkturbericht zwei Drittel der befragten Unternehmen eine Steigerung erzielt. Der Auftragseingang hat noch stärker um 6 % auf 29,171 Mrd US$ zugelegt. Auch hier haben knapp zwei Drittel der Hersteller einen Anstieg gemeldet. Zum Ende des Jahres ist ein Auftragsbestand im Wert von 2,308 Mrd US$ aufgelaufen, was einem Plus von 13 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Der im Einzelmonat Dezember verzeichnete Umsatz lag mit 2,320 Mrd US$ in etwa auf dem Vorjahresniveau. Der Auftragseingang ist dagegen um 7 % auf 2,208 Mrd US$ gestiegen. Damit hat der Auftragseingang in allen Monaten des vergangenen Jahres zugenommen. Allerdings haben im Dezember weniger als die Hälfte (45 %) der meldenden Unternehmen einen Auftragszuwachs erzielt. Das Jahresendgeschäft ist demnach nicht für alle Marktteilnehmer gleich gut ausgefallen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Deutsche Möbelexporte haben 10,9 Mrd € erreicht

Politik sichert Unterstützung gegen Logistikengpass zu  − vor