|  

US-Möbelindustrie weist für Oktober Auftragsminus aus

08.01.2020 − 

Die US-amerikanischen Möbelhersteller im „Residential“-Bereich mussten im Oktober einen Auftragsrückgang von 8 % auf 2,369 Mrd US$ hinnehmen. Das geht aus der monatlichen Erhebung des Beratungsunternehmens Smith Leonard hervor. Der Auftragsbestand hat mit 2,351 Mrd US$ nach drei Anstiegen in Folge im Berichtsmonat nahezu auf dem Vorjahresniveau stagniert. Beim Umsatz konnte hingegen ein Plus von 2 % auf 2,320 Mrd US$ erreicht werden.

Kumuliert über die ersten zehn Monate ergibt sich ein gegenüber dem Vorjahreszeitraum stabiler Umsatz von 23,585 Mrd US$. Die im Oktober, September (+6 %), Juli (+1 %) und Januar (+14 %) erreichten Zuwächse haben die in den restlichen sechs Monaten verbuchten Rückgänge ausgeglichen. Der Auftragseingang ist per Ende Oktober um 2 % auf 23,899 Mrd US$ gesunken. Hier wurden lediglich für Januar (+8 %), Juli (+6 %) und September (+7 %) Zuwächse ausgewiesen, während der Auftragseingang in den übrigen Monaten jeweils abgenommen hat. Insgesamt gaben 73 % der an der Erhebung teilnehmenden Betriebe an, im Zeitraum von Januar bis Oktober einen Auftragsrückgang verzeichnet zu haben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − USA: Umsatz mit Küchenschränken legt im November zu

KüchenAtlas tritt Daten Competence Center bei  − vor