|  

USA: Auftragsminus hat sich im Mai abgeschwächt

14.08.2020 − 

Nach einem Einbruch um 61 % im April lag der Auftragseingang der US-amerikanischen Möbelhersteller im „Residential“-Bereich im Mai mit 2,285 Mrd US$ nur noch um 8 % unter Vorjahr. Nach Angaben des Beratungsunternehmens Smith Leonard hat sogar knapp ein Fünftel der an der monatlichen Umfrage teilnehmenden Betriebe einen Anstieg verzeichnet. Der Auftragsbestand ist nach zwei Rückgängen in Folge erstmals wieder um 13 % auf 2,480 Mrd US$ gestiegen.

Vor dem Hintergrund der im März (-29 %) und April (-61 %) verzeichneten zweistelligen Auftragsrückgänge hat der Umsatz im Mai erneut deutlich um 31 % auf 1,636 Mrd US$ abgenommen.

Im kumulierten Zeitraum von Anfang Januar bis Ende Mai sind sowohl der Umsatz als auch der Auftragseingang um jeweils 18 % auf 9,468 Mrd US$ bzw. 9,525 Mrd US$ gesunken.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelhandel in den USA hat sich im Juli stabilisiert

USA: Minus bei Küchenschränken hat sich abgeschwächt  − vor