|  

USA: Minus bei Küchenschränken hat sich abgeschwächt

11.08.2020 − 

Der von den US-amerikanischen Herstellern von Küchen- und Badezimmerschränken im Juni verzeichnete Rückgang beim Gesamtumsatz von 1,8 % hat sich im Vergleich zu April (-22 %) und Mai (-16,9 %) deutlich verringert. Laut der monatlichen Erhebung des US-Fachverbands KCMA konnte bei Standardware im Juni sogar wieder ein Anstieg von 4,4 % verzeichnet werden; bei maßgefertigten Schränken wurde der Vorjahreswert nur knapp um 0,2 % verfehlt. Lediglich bei teils-kundenspezifisch („semi-custom“) angefertigten Schränken (-11,1 %) ist der Rückgang noch zweistellig ausgefallen.

Aufgrund der Einbußen im zweiten Quartal hat der Gesamtumsatz im ersten Halbjahr um 3,9 % abgenommen. Während der Umsatz bei Standardware im kumulierten Zeitraum um 0,5 % zugelegt hat, mussten für maßgefertigte Schränke und teils-kundenspezifisch angefertigte Schränke Rückgänge von 4,8 % bzw. 9,7 % ausgewiesen werden. Für das erste Quartal hatte der KCMA noch einen Zuwachs beim Gesamtumsatz von 6,4 % ermittelt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − USA: Auftragsminus hat sich im Mai abgeschwächt

GfK-Konsumklima ist das dritte Mal in Folge gestiegen  − vor