|  

VDM führt neues Label „Möbel Made in Germany“ ein

02.06.2020 − 

Der VDM hat zum 1. Juni das in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung (RAL) entwickelte Label „Möbel Made in Germany“ eingeführt. Das Gütesiegel soll als zertifizierter Qualitätsnachweis für in Deutschland hergestellte Möbel dienen. Sowohl die Konstruktion, Montage und Qualitätsprüfung müssen in Deutschland erfolgen. Die Einhaltung der Kriterien wird von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) überwacht.

Mit dem Label soll der Absatzanteil von in Deutschland hergestellten Möbeln auf dem Heimatmarkt erhöht werden. Nach Angaben des VDM stammen aktuell zwei Drittel aller in Deutschland verkauften Möbel aus dem Ausland. Aber auch im Export sollen die Absatzmöglichkeiten von Möbeln aus deutscher Produktion mithilfe des neuen Herkunftszeichens verbessert werden. Zum Start haben sich 45 Unternehmen mit ihren Produkten für die Kennzeichnung angemeldet. Damit wird die ursprünglich bis zum Jahresende angepeilte Marke von 50 teilnehmenden Herstellern nach Angaben von VDM-Geschäftsführer Jan Kurth voraussichtlich übertroffen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − US-Hersteller mit Umsatz- und Auftragsminus im März

Polstermöbelhersteller mit Umsatzeinbußen im Ausland  − vor