|  

Weiter rückläufiger Umsatz in der Polstermöbelindustrie

15.04.2019 − 

Die Polstermöbelindustrie in Deutschland hat im Februar gegenüber dem Vorjahresmonat einen Umsatzrückgang von 3,1 % auf 80,7 Mio € verzeichnet. Das ist der vierte Rückgang in Folge. Im Januar war das Minus laut den monatlich vom VdDP auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes erstellten Statistik mit 7,2 % noch höher ausgefallen. Im Dezember (-9,7 %) und November 2018 (-6,5 %) waren ebenfalls hohe Rückgangsraten ausgewiesen worden.

Im aktuellen Berichtszeitraum hat sowohl das Inlands- (-3,1 %) als auch das Exportgeschäft (-3,2 %) zum Gesamtrückgang beigetragen. In der Eurozone ist das Minus mit 11,6 % weiterhin überproportional hoch ausgefallen. Schon im Januar hatte der Umsatz dort um 11,8 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats gelegen.

Kumuliert über die ersten beiden Monate hat die Polstermöbelindustrie insgesamt 158,1 Mio € und damit 5,2 % weniger als im Vorjahreszeitraum erwirtschaftet. Dabei ist das Minus im Ausland (-6,2 %) höher als im Inland (-4,6 %) ausgefallen, was unter anderem auf das schleppende Geschäft in den Ländern der Eurozone zurückzuführen ist. Hier hat der Umsatz um 11,7 % nachgegeben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DoC startet Untersuchung zu Küchenmöbelimporten

Umsatz mit sonstigen Möbeln ist erneut gesunken  − vor