FEMB hat Falcone zum neuen Präsidenten gewählt

Der Dachverband der europäischen Büromöbelindustrie Fédération Européenne du Mobilier du Bureau (FEMB) hat während der Mitgliederversammlung am 5. November in Brüssel Michele Falcone zum Präsidenten gewählt. Seine Amtszeit läuft bis Ende 2021. Falcone war zwischen 2010 und 2011 schon einmal FEMB-Präsident. Während dieser Amtszeit hatte er den europäischen Nachhaltigkeitsstandard „Level“ auf den Weg gebracht. Nach Verbandsangaben verfügt er über 30 Jahre Erfahrung in der Möbelbranche und ist derzeit als Unternehmensberater in den Bereichen Mergers und Acquisitions sowie Restrukturierungen tätig.

Zu seinem Stellvertreter wurde Rubén Fernández Parrado, Commercial Director beim spanischen Büromöbelhersteller Grupo Forma 5, gewählt. Fernández Parrado ist zudem Präsident des FEMB-Mitglieds FAMO, dem spanischen Verband für Büro- und Objektausstatter.
Darüber hinaus hat der FEMB auf der Hauptversammlung beschlossen, seinen Rechtssitz in Brüssel einzurichten. Dabei will der Verband die dortigen Räumlichkeiten des italienischen Industrieverbandes der Holz- und Möbelindustrie Federlegno Arredo mitnutzen. Von diesem Schritt verspricht sich der FEMB eine Ausweitung der Beziehungen zu den in Brüssel angesiedelten europäischen Institutionen. Bislang wurden die Aktivitäten des FEMB über den IBA von Wiesbaden aus gesteuert.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -