Frankreich: Möbelhandel verzeichnet drittes Minus in Folge

Die französischen Möbeleinzelhändler mussten auch für September einen Umsatzrückgang ausweisen. Nach Angaben des französischen Marktforschungsinstituts Ipea lag das Minus im aktuellen Berichtsmonat gegenüber dem Vorjahr bei 4,7 %. Bereits im Juli (-9,3 %) und August (-3,5 %) hatte der Umsatz jeweils abgenommen. Kumuliert über das dritte Quartal ergibt sich damit ein Rückgang von 6 %. 2017 hatte der Umsatz im französischen Möbeleinzelhandel im dritten Quartal noch um 8,5 % zugelegt. Laut Ipea haben sich im aktuellen Berichtszeitraum lediglich einzelne Vertriebswege wie großflächige Einrichtungshäuser, der Onlinehandel sowie Küchenfach- und Bettwarenhändler von der negativen Branchenentwicklung abgesetzt und Zuwächse erzielt.

Kumuliert über die ersten neun Monate sind die Umsätze im französischen Möbeleinzelhandel um 2,5 % hinter den Vorjahreswerten zurückgeblieben. 2017 (+2,6 %), 2016 (+2,2 %) und 2015 (+2,4 %) war im Neunmonatszeitraum noch jeweils ein Anstieg erreicht worden. Ein Rückgang hatte Ipea zuletzt für 2014 ausgewiesen. Damals hatte der Umsatz um 1,2 % abgenommen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -