GfK: Konsumklima hat sich im September verbessert

Nach der Eintrübung des Konsumklimas im August sind die Konjunktur- und Einkommenserwartungen sowie die Anschaffungsneigung der Verbraucher im September wieder gestiegen. Die Konjunkturerwartung hat um 7,7 Punkte auf 48,5 Punkte zugelegt und damit den Rückgang aus dem Vormonat etwa zur Hälfte wieder ausgeglichen.

Die Einkommenserwartungen haben sich um 6,9 Punkte auf 37,4 Punkte erhöht. Einen höheren Wert hatte die GfK mit 41,2 Punkten zuletzt für Februar 2020 ermittelt.
In der Folge hat auch die Anschaffungsneigung zugenommen. Mit einem Plus von 3,1 Punkten auf 13,4 Punkte ist der Anstieg jedoch nur halb so hoch wie bei den Einkommenserwartungen ausgefallen. Insgesamt weist die Konsumneigung nach Angaben der GfK ein im Vergleich zu den anderen beiden Indikatoren geringes Niveau auf. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist der Indikator für die Anschaffungsneigung um 25 Punkte gesunken.
Auf Basis der drei ermittelten Indikatoren hat die GfK für Oktober einen Konsumklimaindex von -0,3 Punkten ausgewiesen. Im Vergleich zu dem für September revidierten Wert von -1,1 Punkten entspricht das einer Verbesserung um 1,4 Punkte.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -