GfK-Konsumklima ist im Juli erneut leicht gesunken

Die drei von dem Marktforschungsinstitut GfK für die Prognose des Konsumklimas herangezogenen Indikatoren haben sich im Juli uneinheitlich entwickelt. So ist die Einkommenserwartung nach einem deutlichen Rückgang im Vormonat wieder um 5,3 auf 50,8 Punkte gestiegen und konnte somit einen Teil der in den vergangenen Monaten verzeichneten Verluste ausgleichen. Die Anschaffungsneigung ist im Juli dagegen um 7,4 auf 46,3 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit Oktober 2015 gesunken. Auch die Konjunkturerwartung musste im Juli Einbußen hinnehmen und hat nach einem kleinen Zuwachs im Vormonat wieder um 6,1 Punkte nachgegeben. Mit den nunmehr -3,7 Punkten ist die Konjunkturerwartung erstmals seit März 2016 sogar in den negativen Bereich gerutscht.

Auf Basis der drei Indikatoren prognostiziert die GfK für August einen Rückgang beim Konsumklimaindex um 0,1 auf 9,7 Punkte.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -