GfK Konsumklimaindex für Europa ist erneut gestiegen

Der von der GfK für die EU 28-Staaten ermittelte Konsumklimaindex hat im zweiten Quartal nochmals leicht um 0,7 Punkte auf 9,1 Punkte zugelegt. Damit hat sich die positive Entwicklung aus dem ersten Quartal fortgesetzt, in dem der Index um 0,8 Punkte auf 8,4 Zähler gestiegen war. Dabei gehen die Konsumenten im Juni vor allem in Deutschland (+46,2), Großbritannien (+37,9) und Spanien (+24,5) von einer guten Konjunkturentwicklung aus. In Frankreich (-20,3), Italien (-13,0) und Griechenland (-10,0) fällt die Einschätzung dagegen negativ aus. In Portugal liegen die Konjunkturerwartungen mit 0,5 Punkten wieder im Minus, nach +5,5 Punkten im Mai. Dementsprechend sind die Einkommenserwartungen in konjunkturell angeschlagenen Ländern wie Frankreich (-37,7), Italien (-1,6), Griechenland (-18,0) und Portugal (-16,7) mit Ausnahme von Spanien (+9,5) gering, während Deutschland (+47,2) und Großbritannien (+8,0) mit steigenden Gehältern rechnen. Die Anschaffungsneigung der Europäer bewegt sich mit Ausnahme von Deutschland (+53,2 Punkte) auf niedrigem Niveau. Sowohl bei der Anschaffungsneigung als auch bei den Einkommenserwartungen sind jedoch in allen beispielhaft aufgeführten EU-Staaten zweistellige Wertzuwächse gegenüber dem Vorjahr registriert worden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -