GPK-Einzelhandel verzeichnet Umsatzminus von 0,2 %

Im vergangenen Jahr sind die Umsätze im Einzelhandel mit Tisch- und Küchenausstattung sowie Wohnaccessoires um 0,2 % auf 5,77 Mrd € gesunken. Dies geht aus den vom Bundesverband für den gedeckten Tisch, Hausrat und Wohnkultur (GPK) veröffentlichten Zahlen des Instituts für Handelsforschung (IFH) hervor. Während der Bereich „Cucina“ (Küchenausstattung) einen leichten Umsatzzuwachs um 1 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnete, mussten „Tavola“ (Tischausstattung) und „Domus“ (Wohnaccessoires) Rückgänge um 1,9 % bzw. um 0,9 % verbuchen. Der mit Abstand größte Vertriebsweg für Tisch- und Küchenausstattung sowie Wohnaccessoires stellten die Fachgeschäfte dar, die im letzten Jahr einen Anteil von rund 37 % am Gesamtmarkt einnahmen. Der Möbeleinzelhandel erreichte einen Anteil von 13 %. Zusammen machten diese beiden Vertriebswege rund 50 % des Gesamtmarktes aus. SB-Warenhäuser/Verbrauchermärkte sowie der Versandhandel kamen jeweils auf einen Anteil von 12 %. Kauf- und Warenhäuser erreichten genauso wie der Lebensmittelhandel einschließlich Discounter einen Anteil von je 9 %. Auf sonstige Anbieter entfielen 8 % des Gesamtmarktes. Innerhalb der Vertriebswege schätzt der IFH den Anteil der elektronisch generierten Aufträge auf 20 %.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -