Küchenmöbelexporte haben bis März weiter zugelegt

Im ersten Quartal 2011 haben sich die deutschen Küchenmöbelexporte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,8 % auf 333,3 (Jan.-März 2010: 324,2) Mio € erhöht. Damit setzte sich die im vergangenen Jahr beobachtete Erholung in den ersten Monaten des laufenden Jahres fort. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes konnten vor allem die Lieferungen nach Frankreich, in die Schweiz, nach China, Italien und Russland gesteigert werden. Hier wurden jeweils zweistellige Zuwachsraten erreicht. Wichtigster Exportmarkt für die deutsche Küchenmöbelindustrie war auch von Januar bis März 2011 Frankreich. Hier erhöhte sich der Exportwert um 17,7 % auf 74,9 (63,6) Mio € und hatte damit einen Anteil von rund 22 (20) % an den gesamten Ausfuhren. Die Exporte in die Niederlande, dem zweitwichtigsten ausländischen Abnehmerland aus Sicht der deutschen Küchenmöbelindustrie, legten weniger deutlich zu und übertrafen das Vorjahresniveau mit 60 (59,0) Mio € um 1,7 %.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -