Onlineumsatz mit Einrichtung hat um 12,4 % zugenommen

Der im Onlinehandel erzielte Bruttoumsatz im Warengruppen-Cluster Einrichtung hat im dritten Quartal 2019 weiter um 12,4 % auf 2,682 Mrd € zugelegt. Wie aus den vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (Bevh) erstellten Zahlen hervorgeht, war im Vorjahresquartal allerdings eine etwas höhere Steigerungsrate von 13,1 % erzielt worden. Insgesamt hat sich das Wachstum im Verlauf dieses Jahres abgeschwächt. Auf den Zuwachs von 14,5 % im ersten Quartal 2019 folgte im zweiten Quartal eine Steigerung von 13,0 %, die im dritten Quartal noch einmal etwas geringer, nichtsdestotrotz aber weiterhin zweistellig ausgefallen ist. Innerhalb des Einrichtungsclusters hat vor allem der Onlineumsatz mit Haushaltswaren und -geräten stark um 18,8 % auf 1,383 Mrd € zugenommen.

Insgesamt ist der Onlinehandelsumsatz (ohne Dienstleistungen) um 12,3 % auf 17,063 Mrd € brutto gestiegen. Nach Angaben des Bevh ist die Umsatzdifferenz zwischen dem zweiten und dritten Quartal 2019 im Vergleich der letzten fünf Jahren am höchsten ausgefallen. Trotz der Abschwächung hält der Verband an seiner Wachstumsprognose für das Gesamtjahr fest. Demnach wird der Onlinehandelsumsatz um 10,5 % auf knapp 72 Mrd € inklusive Umsatzsteuer steigen.
Bei Betrachtung der Versendertypen konnten im dritten Quartal in erster Linie die Online Pure Player von der positiven Entwicklung im Onlinehandel profitieren. Ihr Umsatz ist um 20 % auf 2,688 Mrd € gestiegen. Ebenfalls zweistellig um 11,1 % ist der Umsatz der Multichannel-Anbieter gewachsen, der damit 5,869 Mrd € erreicht hat. Online-Marktplätze haben einen Zuwachs von 7,7 % auf 7,965 Mrd € erzielt und bleiben damit in absoluten Werten nach wie vor der dominierende Versendertyp im Internet.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -