US-Hersteller mit Umsatz- und Auftragsminus im März

Der Auftragseingang der US-amerikanischen Möbelhersteller im „Residential“-Bereich ist im März gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 29 % auf 1,793 Mrd US$ eingebrochen. Wie aus der monatlichen Erhebung des Beratungsunternehmens Smith Leonard hervorgeht, spiegelt der Rückgang die ersten Auswirkungen der Corona-Krise wider. 87 % der an der Umfrage teilnehmenden Betriebe haben im Berichtsmonat ein Auftragsminus verzeichnet. Im Januar (+8 %) und Februar (+6 %) hatte der Auftragseingang noch jeweils zugelegt. Der Auftragsbestand hat sich im März um 8 % auf 2,001 Mrd US$ reduziert Der Umsatz hat im März um 11 % auf 2,232 Mrd US$ abgenommen. Auch hier waren im Januar (+14 %) und Februar (+4 %) Zuwächse erzielt worden.

Kumuliert über die ersten drei Monate hat der Auftragseingang um 8 % auf 6,356 Mrd US$ nachgegeben. Beim Umsatz ergibt sich für das erste Quartal ein Minus von 4 % auf 6,702 Mrd US$.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -