ZVEI: Großgeräteumsatz hat 2020 um 8,5 % zugelegt

Der Herstellerumsatz mit Haushaltsgroßgeräten ist im Gesamtjahr 2020 im Inland um 8,5 % auf 6,3 Mrd € gestiegen. Laut vorläufigen Angaben des ZVEI wurden über alle Produktgruppen hinweg Zuwächse verzeichnet. Besonders stark ist das Plus bei Gefriergeräten (+40 %) ausgefallen. Getragen wurde das Wachstum maßgeblich von der positiven Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte; im ersten Halbjahr war der Anstieg mit 2 % noch deutlich geringer.

Der Umsatz mit Haushaltskleingeräten auf dem deutschen Markt hat im vergangenen Jahr noch stärker um 15 % auf 3,6 Mrd € zugenommen. Überdurchschnittlich hat sich zum Beispiel die Nachfrage nach Kaffeevollautomaten und Küchenmaschinen entwickelt.
Der ZVEI führt die positive Entwicklung im vergangenen Jahr insbesondere auf die Corona-bedingte Umschichtung der privaten Konsumausgaben zurück. Auch die wertmäßigen Exporte von Haushaltsgroß- und -kleingeräten haben sich im zweiten Halbjahr erholt und sind auf Basis von Zahlen des Statistischen Bundesamtes in den ersten elf Monaten um etwa 5 % auf knapp 10 Mrd € gestiegen. Per Ende Juni war hier das Vorjahresniveau noch um 3 % verfehlt worden.
Für 2021 geht der ZVEI für den Inlandsumsatz mit Haushaltsgeräten trotz der bestehenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Corona-Krise von einer stabilen Entwicklung und im Export von einem Plus im mittleren einstelligen Prozentbereich aus.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -