Koelnmesse schließt russische Aussteller aus

Die Koelnmesse GmbH hat sich nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine entschieden, die Zusammenarbeit mit russischen Unternehmen vorerst ruhen zu lassen. De facto bedeutet das ein Teilnahmeverbot für russische Aussteller.

Die Koelnmesse begründet die in Abstimmung mit Maßnahmen und Vorgaben der deutschen Bundesregierung getroffene Entscheidung damit, dass ein offener Austausch und ein freier Handel auf internationaler Ebene aufgrund der Ereignisse in der Ukraine nicht mehr möglich sei. Der Messeveranstalter hat aber deutlich gemacht, dass er mit russischen Unternehmen im Gespräch bleiben will.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -