|  
Messen/Termine» weitere Meldungen

Koelnmesse GmbH stellt IMM Cologne 2020 neu auf

29.04.2019 − 

Der Nordbereich der jährlich Mitte Januar stattfindenden IMM Cologne wird zur kommenden Ausgabe umstrukturiert. Nach Angaben von Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH soll mit dem neuen Konzept die Orientierung für Aussteller und Besucher vereinfacht werden. Ab 2020 wird der Nordbereich „Home“ heißen und in die drei Segmente „Home Sleep“, „Home Scenes“ und „Home Settings“ unterteilt sein. Home Sleep wird in Halle 9 angesiedelt sein und Matratzen- und Schlafsysteme, Boxspring- und Wasserbetten sowie Bettwaren und Accessoires umfassen. Die Themenwelt Home Scenes in den Hallen 5.2, 6, 10.1 und 10.2 wird sich auf Lifestyle-orientierte Wohnwelten und Qualitätsmöbel wie Sitzgarnituren, Sessel, Liegen, Einzelsofas, Funktionscouches, Schlaf- und Wohnzimmer-Ausstattungen und Regalsysteme konzentrieren. Im Bereich Home Settings in den Hallen 4.1, 5.1, 5.2, 7 und 8 wird der Fokus auf Einrichtungssystemen und Einzelmöbeln für die Erstausstattung bzw. für den Bereich Junges Wohnen liegen. Neben Produkten für den kompletten Wohnbereich und das Schlafzimmer sollen hier auch Fachsortimente, Wohnaccessoires sowie SB-Möbel präsentiert werden.

Neben den neuen Home-Segmenten wird der zweite Schwerpunkt der IMM Cologne 2020 auf den Themenwelten im designorientierten Pure-Bereich wie etwa „Pure Editions“ oder „Pure Atmospheres“ liegen. Darüber hinaus wird auch im kommenden Jahr mit „Pure Architects“ das Kernsortiment Möbel um innovative Raumkonzepte für die Bereiche Bad, Boden, Wand sowie Licht und Beleuchtungssysteme ergänzt. Pure Architects ist die Weiterentwicklung der seit 2012 in den geraden Jahren alternierend zur „LivingKitchen“ durchgeführten „LivingInteriors“. Im kommenden Jahr wird der Fokus hier auf Themen wie Smart Home, Digitalisierung, Vernetzung und technisches Licht liegen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Koelnmesse rechnet mit rund 70.000 Interzum-Besuchern

Insgesamt 12 % mehr Besucher auf der Salone del Mobile  − vor