|  
Messen/Termine» weitere Meldungen

Küchenwohntrends 2020: Elf Aussteller im Start-up Space

21.02.2020 − 

Auf der vom 5. bis 6. Mai in München stattfindenden Fachmesse für Küchen und Wohnen „Küchenwohntrends“ werden elf junge Unternehmen auf der Sonderfläche „Start-up Space“ ausstellen. Die Fläche wird in diesem Jahr erstmals eingerichtet und war laut dem Veranstalter Trendfairs ursprünglich auf zehn Stände mit einer Fläche von jeweils 6 m² begrenzt. Aus den bis zum 17. Februar bei Trendfairs eingegangenen Bewerbungen wurden die Unternehmen Martine Claire- Leuchtendesign (handgefertige Glasleuchten), Kitchenworld (Informationsplattform zum Thema Küche für Verbraucher), Besitzbar (ressourcenschondend produzierte Sitzbank), JSTec (modulares Baukastenstystem für Raumteiler, Outdoor-Küchen und Loungemöbel), Magna Glaskeramik (individuell hinterleuchtete Küchenrückwände), Otto Wilde Grillers (Oberhitzegrills), Smartycon (Plattform für Ausstellungsware am POS), Polear (Beleuchtungsdesign), Erich Knops & Alex Sigmund GbR (smartphonegestrützter Leadgenerator für den Küchenhandel Kueche.Design), Ausgespielt (Designmöbel aus ausgedienten Musikinstrumenten) und Aquaculta (Trinkbrunnen) ausgewählt. Die Produkte dieser Start-up-Unternehmen sind bereits marktfähig. Insgesamt haben sich laut der vorläufigen Ausstellerliste bislang rund 130 Unternehmen für eine Teilenahme an der Küchenwohntrends angemeldet.

Auf der Vorveranstaltung im Mai 2018 hatten insgesamt 150 Firmen ausgestellt; 2.851 Besucher waren zu der im Zweijahresrhythmus ausgerichteten Messe gekommen. In diesem Jahr wollte Trendfairs die Messe ursprünglich für Endverbraucher öffnen, in „munich interior days“ umbenennen, um einen Tag verlängern und insgesamt um eine Woche vorverlegen. Die Pläne hatte der Veranstalter auf Wunsch der Stammaussteller und Fachbesucher aber Mitte 2019 wieder zurückgezogen und strebt stattdessen künftig die Einführung eines separates Messeformats für Konsumenten an.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Coronavirus führt zu Besucherrückgang bei EuroShop

Wohnen & Interieur 2020 mit neuem Messekonzept  − vor