|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Cafom: Habitat will sich aus Norwegen zurückziehen

18.05.2018 − 

Die zur französischen Groupe Cafom gehörende Vertriebsschiene „Habitat“ wird ihre Aktivitäten in Norwegen einstellen. Laut einer vom Unternehmen am 9. Mai veröffentlichten Mitteilung ist die Entscheidung vor dem Hintergrund einer erzwungenen Schließung der Hauptfiliale in Oslo gefallen. In dieser Einrichtungsfiliale wird nach Unternehmensangaben allein ein Viertel des in Norwegen erzielten Umsatzes erwirtschaftet. Insgesamt betreibt Habitat dort fünf Einrichtungsmärkte, über die im Geschäftsjahr 2016/2017 ein Umsatz von 5,6 Mio € erwirtschaftet wurde. Ohne die Hauptfiliale würden sich die Aktivitäten in dem Markt laut Habitat nicht rechnen. Künftig will sich das Unternehmen daher vor allem auf die Aktivitäten in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Spanien konzentrieren.

Der am 15. Mai veröffentlichte Zwischenbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 weist für Habitat einen um nicht-fortgeführte Aktivitäten bereinigten Umsatz von 60,7 Mio € aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Zuwachs von 5,9 %. Das Wachstum ist etwa zur Hälfte auf neu eröffnete Filialen zurückzuführen. So sind zwischen Oktober vergangenen Jahres und März insgesamt fünf neue Einrichtungsmärkte hinzugekommen.

Im Geschäftsbereich „Outre-mer“ hat Cafom im ersten Halbjahr einen Umsatzanstieg von 5,7 % und im Bereich „e-Commerce“ von 12,1 % erreicht. Insgesamt lag der Umsatz von Cafom mit 216,2 Mio € um 7,2 % über dem Vorjahresvergleichswert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Steinhoff rechnet im ersten Halbjahr mit Nachsteuerverlust

Der Kreis: Verwaltungsrat ist wiedergewählt worden  − vor