|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

DFS Furniture hat Bruttoumsatz um 4 % ausgebaut

08.02.2018 − 

Der britische Polstermöbelhersteller und -händler DFS Furniture hat seinen Bruttoumsatz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 um 4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert. Wie aus einem heute veröffentlichten Trading Update hervorgeht, ist das Wachstum ausschließlich auf die am 30. November vergangenen Jahres abgeschlossene Übernahme des britischen Polstermöbelhändlers Sofology zurückzuführen. Sofology hat im Kalenderjahr 2017 ein Umsatzzuwachs von 13 % gegenüber dem Vorjahr erwirtschaftet. Ohne Berücksichtigung von Sofology ist der Umsatz der DFS-Gruppe um 3,5 % gesunken.

Im Berichtszeitraum sind insgesamt vier neue DFS-Filialen in Großbritannien und eine in den Niederlanden eröffnet worden. Außerdem wurden in bestehenden DFS-Stores jeweils fünf Ausstellungsflächen der Vertriebsschienen „Dwell“ und „Sofa Workshop“ eingerichtet. Von den Ende Januar erworbenen acht Filialen des insolventen Herstellers und Händlers von Möbeln und Polstermöbeln Multiyork sollen sechs in Sofa Workshop- und zwei in DFS-Geschäfte umgewandelt werden. DFS geht davon aus, dass die Filialen bis Ostern neu eröffnet werden können. Die Halbjahreszahlen will die Gruppe am 28. März veröffentlichen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ikea plant zehntes Einrichtungshaus in der Schweiz

EMV sind seit Anfang 2018 drei neue Mitglieder beigetreten  − vor