|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

EK-Geschäftsfeld Comfort hat Vorjahresumsatz verfehlt

09.05.2019 − 

Die Verbundgruppe EK/Servicegroup hat 2018 eine über die einzelnen Sparten hinweg durchwachsene Geschäftsentwicklung verzeichnet. So hat der Umsatz im Geschäftsfeld Comfort, das die Produktgruppen Elektrogeräte, Küchen und Leuchten umfasst, um 4 % auf 217 Mio € gegenüber dem Vorjahr nachgegeben. Das hat die EK/Servicegroup anlässlich der am 8. Mai in Bielefeld gestarteten Family-Ordermesse „EK Fun“ bekannt gegeben. Ebenfalls um 3,4 % rückläufig war der Umsatz im Geschäftsfeld Sports, der damit noch 207 Mio € erreicht hat. In den Sparten Livingplus (Geschenke, Haushaltswaren, GPK, PBS) und Fashion lagen die Umsätze von 406 Mio € bzw. 492 Mio € jeweils stabil auf dem Vorjahresniveau. Zuwächse hat die EK/Servicegroup in den Geschäftsfeldern Family (Spielwaren, Babyausstattung; +7,9 % auf 405 Mio €), DIY (+3,6 % auf 181 Mio €) und Media (Bücher, Zeitschriften; +12,9 % auf 56 Mio €) erwirtschaftet. Die Verbundgruppe hat inzwischen die Geschäftsfelder Livingplus, Comfort und Family in der neuen Sparte EK Home gebündelt, deren Leitung Jochen Pohle übernommen hat. Pohle war seit April 2016 Bereichsleiter Family.

Der Gesamtumsatz der EK/Servicegroup hat mit 2,421 Mrd € (-0,4 %) knapp das Vorjahresniveau verfehlt. Die Ausschüttungen an die angeschlossenen Handelspartner sind mit rund 22,6 Mio € allerdings stabil geblieben. Das EBIT nach Ausschüttung betrug rund 500.000 €. Per 31. Dezember 2018 hatten der EK/Servicegroup insgesamt 2.062 (31. Dezember 2017: 2.130) Mitglieder angehört. Das waren 69 weniger als noch im Vorjahr. Die Verbundgruppe begründet den Rückgang mit weiteren Geschäftseinstellungen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − AMK: Tag der Küche findet am 28. September statt

VME hat Rückgang beim Umsatz und Gewinn verzeichnet  − vor