|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

EK/Servicegroup hat Umsatz auf Vorjahresniveau erzielt

18.01.2019 − 

Die Verbundgruppe EK/Servicegroup hat 2018 nach vorläufigen Angaben mit rund 2,4 Mrd € (-0,4 %) einen Umsatz auf dem Vorjahresniveau erwirtschaftet. Auch die Summe aller Ausschüttungen an die angeschlossenen Händler ist mit rund 23 Mio € im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das hat die Verbundgruppe auf ihrer Frühjahrsmesse EK Live in Bielefeld bekannt gegeben. Die Zahl der Mitglieder ist zum Jahresende um 69 Unternehmen auf 2.061 gesunken. Die EK/Servicegroup begründet den Rückgang mit Geschäftseinstellungen.

Vor dem Hintergrund eines umfassenden Strukturwandels in der Handelslandschaft wird die Verbundgruppe ihre Geschäftsfelder neu ausrichten und von acht auf sechs reduzieren. Bisher gab es die Geschäftsfelder Comfort, Family, Fashion, Living, Media, Do-It-Yourself, Sports und Furniture. Außerdem sollen die digitalen Angebote für die Handelspartner ausgebaut werden. Bereits 2017 hat die EK/Servicegroup mit „ERES“ eine Omnichannel-Plattform entwickelt, die zentrale Funktionen wie Warenwirtschaft, Kassensoftware, Onlineshops und die Anbindung an den EK-Marktplatz sowie an andere Marktplätze, wie zum Beispiel Amazon und Ebay, ermöglicht. Im Frühjahr 2018 wurde der Onlinemarktplatz „Spiel & Spass“, in denen sich EK-Händler mit ihren Onlineshops einbinden lassen können, eingeführt. Der Endkunde kann dort nach einem Produkt im gesamten EK-Händlernetzwerk suchen. Neben Spielzeug werden auch Kinder- und Babyzubehör sowie Möbel angeboten. Künftig soll ein ähnlicher Marktplatz für Babyhartwaren unter www.happybaby.de an den Start gehen. Weitere Marktplätze, beispielsweise für Elektrogeräte, sind laut der EK/Servicegroup in der Planung.

Darüber hinaus will die Verbundgruppe künftig das Thema Business Intelligence forcieren und Strukturen für das Daten- und Contentmanagement aufbauen, mit dem Ziel, an jedem einzelnen Handelsstandort gefragte Sortimente zusammenstellen zu können. Zudem soll die Entwicklung der Gruppe zu einer europäischen Unternehmerplattform fortgeführt werden. Dabei ist die EK/Servicegroup nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Franz-Josef Hasebrink offen für Allianzen mit mittelstandsorientierten Organisationen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Jysk Holding strebt Alleinkontrolle über ScanCom an

Ingka beteiligt sich an Küchenserviceprovider Traemand  − vor