|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Ikea-Einzelhandelsumsatz ist um 4,7 % gestiegen

10.10.2018 − 

Der Ikea-Einzelhandelsumsatz des schwedischen Ingka-Konzerns (ehemals Ikea-Konzern) hat in dem Ende August abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 insgesamt 34,8 Mrd € erreicht. Gegenüber dem Vorjahr, als ein Umsatz von 34,1 Mrd € verzeichnet wurde, entspricht das einem währungsbereinigten Zuwachs von 4,7 %. Damit hat sich das Wachstum wieder etwas beschleunigt. Im vergangenen Geschäftsjahr lag die Steigerungsrate währungsbereinigt bei 3,8 %. Nach Angaben des Ingka-Konzerns wurden in fast allen der 30 bestehenden Ländermärkten Umsatzsteigerungen erzielt. China war dabei der am schnellsten wachsende Markt.

Eigentümerin des Ikea-Konzeptes und weltweite Franchisegeberin ist die Inter Ikea Systems B.V. Der Ingka-Konzern ist mit weltweit 367 Ikea-Möbelhäusern und 158.500 Mitarbeitern der größte Franchisenehmer. Im Berichtszeitraum wurden zwölf neue Ikea-Filialen eröffnet. Insgesamt haben 838 Mio (+3 %) Kunden die Ikea-Möbelhäuser besucht. Die Webseite Ikea.com hat 2,35 Mrd Besucher und damit 10 % mehr als im Vorjahr registriert. Einschließlich aller elf Franchisenehmer belief sich der Ikea-Einzelhandelsumsatz auf 38,8 Mio €.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Woody Möbel/Brands4Living haben Insolvenz angemeldet

Kartellamt hat Übernahme der Finke-Gruppe genehmigt  − vor