|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Ikea muss auch in Deutschland alle Filialen schließen

17.03.2020 − 

Die 53 deutschen Ikea-Einrichtungshäuser werden ab heute vorübergehend geschlossen bleiben. Das Unternehmen reagiert damit auf die Anordnung der Landesregierungen, die in Abstimmung mit der Bundesregierung und zur Eindämmung des Coronavirus die weitgehende Einstellung des Einzelhandels in verschiedenen Segmenten verfügt haben. Wie lange die Ikea-Einrichtungshäuser geschlossen bleiben werden, ist aktuell unklar. Eine entsprechende Information soll zu gegebener Zeit auf der Webseite des Unternehmens veröffentlicht werden.

Aktuell arbeitet Ikea an Konzepten, wie die Kunden unter den veränderten Rahmenbedingungen weiter bedient werden können. So bleibt beispielsweise der Online-Shop geöffnet. Auch das Customer Support Center steht weiterhin zur Verfügung. Ikea weist allerdings darauf hin, dass es hier zu längeren Wartezeiten kommen könnte.

Gestern hatte Ikea zunächst noch Maßnahmen geprüft, die Anzahl der Kunden beim Einlass in die deutschen Filialen zu begrenzen. An den Standorten in Lübeck und Kiel war dies auch bereits umgesetzt worden.

In verschiedenen Nachbarländern wie Italien, Belgien, Frankreich, Spanien, Österreich, Tschechien und Polen musste der Konzern den Geschäftsbetrieb der Filialen auf Anordnung der jeweiligen Regierung bereits vergangene Woche bzw. spätestens mit Wirkung zum gestrigen Tag einstellen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EK/servicegroup fordert kostenfreie Stornierung

GfMTrend sagt Jahreshauptversammlung im Juni ab  − vor