|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Ikea will Umsatz in Österreich auf 1 Mrd € erhöhen

18.02.2020 − 

Der schwedische Ikea-Konzern will die österreichische XXXLutz-Gruppe in deren Heimatmarkt mittelfristig überholen. Gegenüber der österreichischen „Kronen Zeitung" sagte der seit Mitte Dezember amtierende Ikea Austria-Geschäftsführer Alpaslan Deliloglu, dass in dem Land schon bald ein Umsatz von 1 Mrd € erzielt werden soll. Ausgehend von den für das Geschäftsjahr 2018/2019 ausgewiesenen 803,1 Mio € entspräche das einem Anstieg von knapp 200 Mio €. Dazu beitragen soll unter anderem der im Herbst an den Start gehende City Store am Wiener Westbahnhof, der als eine Art Teststandort für den Gesamtkonzern dienen soll. Sollte das neue Konzept in Wien erfolgreich sein, könnten weitere kleinere Filialen in anderen österreichischen Landeshauptstädten folgen. Darüber hinaus will Ikea Austria im kommenden Jahr in das Mietmöbelsegment, insbesondere im Bereich Büro- und Kindermöbel, einsteigen. Auch der Rück- und Weiterverkauf gebrauchter Ikea-Produkte soll mittels App ausgebaut werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Roche Bobois will drei US-Franchisefilialen übernehmen

Möbel Ruga in Sinzheim soll geschlossen werden  − vor