|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Ingka hat Verkauf über Alibaba-Marktplatz Tmall gestartet

11.03.2020 − 

Die Ingka Group vertreibt im Geschäftsbereich „Ikea Retail“ seit 10. März Möbel und -Einrichtungsgegenstände über den Onlinemarktplatz „Tmall“ des chinesischen E-Commerce-Anbieters Alibaba Group. Nach Angaben von Ingka ist das das erste Mal in der Unternehmensgeschichte, dass Ikea-Produkte über eine externe, von Dritten betriebene Plattform verkauft werden. Der Verkaufsstart auf dem Marktplatz ist Teil der im August 2019 für den chinesischen Markt initiierten „Future+“-Strategie, die unter anderem die Schaffung von weiteren alternativen Verkaufsstellen für Ikea-Kunden in China und die Digitalisierung vorsieht.

Das rund 3.800 Artikel umfassende Ikea-Angebot auf Tmall ist derzeit nur für Kunden in Shanghai sowie in den Provinzen Jiangsu, Zhejiang und Anhui, erhältlich. Die Verfügbarkeit der Produkte soll schrittweise auch auf andere Regionen Chinas ausgeweitet werden. Mit dem Vertrieb über Tmall will Ikea prüfen, ob sich externe Plattformen generell als Vertriebskanal für Ikea-Produkte eignen.

Ingka ist mit der Eröffnung einer ersten Ikea-Filiale in Shanghai 1998 in den chinesischen Markt eingetreten und betreibt dort 30 herkömmliche Einrichtungshäuser, zwei kleinere Filialen (sogenannte Experience Centres) und drei Livat-Einkaufszentren. Auf den Einzelmarkt China entfiel im Geschäftsjahr 2018/2019 ein Umsatzanteil von 6 % am weltweiten Einzelhandelsumsatz der Ingka Group von 36,7 Mrd €.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Maisons du Monde plant Einführung eines Marktplatzes

DFS Furniture hat hohes Vorjahresniveau verfehlt  − vor