|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Lars Larsen Group hat Umsatz auf 31,6 Mrd dkr gesteigert

04.02.2019 − 

Die dänische Lars Larsen Group hat im Geschäftsjahr 2017/2018 insgesamt 31,6 Mrd dkr bzw. umgerechnet 4,23 Mrd € umgesetzt. Damit ist der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 5,3 % gestiegen. Vom Gesamtumsatz entfiel mit 26,63 Mrd dkr bzw. 3,58 Mrd € der Großteil auf das Handelsunternehmen Jysk. Auch das Vorsteuerergebnis konnte um 5,9 % auf 3,6 Mrd dkr (umgerechnet 482 Mio €) ausgebaut werden.

Neben Jysk ist die Lars Larsen Group im Möbelbereich noch unter anderem an den Ketten Bolia, IDdesign, IDEmøbler, Ilva und SengeSpecialisten beteiligt. Während die 2014 mehrheitlich übernommene Bettenfachhandelskette SengeSpecialisten nach den Verlusten der vergangenen Jahre im aktuellen Geschäftsjahr ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt hat, ist bei dem Möbelhandelsunternehmen IDdesign mit seinen Vertriebsschienen IDEmøbler und Ilva ein Verlust von 100 Mio dkr aufgelaufen. Im September hatte der Konzern daher verschiedene Restrukturierungsmaßnahmen angekündigt, die inzwischen umgesetzt werden konnten. IDEmøbler und Ilva wurden dabei fusioniert. Obwohl die Filialen weiterhin unter den jeweiligen Namen am Markt auftreten, führen beide Ketten inzwischen das gleiche Produktsortiment. Zentrale Funktionen wie Marketing sowie Betriebs- und Filialkonzeption wurden zusammengelegt und insgesamt 47 Stellen in der Zentrale in Sabro abgebaut. Darüber hinaus sollten zwei IDEmøbler-Filialen in Brørup und Ribe mit insgesamt 15 Mitarbeitern geschlossen werden. Insgesamt betreibt IDEmøbler 39 Filialen in Dänemark und je eine auf den Färöer-Inseln und in Island. Ilva verfügt über acht Möbelmärkte in Dänemark und jeweils einen in Schweden und Island.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − KüchenTreff hat Tochter in Österreich gegründet

Ethan Allen schließt Quartal knapp unter Vorjahr ab  − vor