|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Maisons du Monde hat in erster Linie im Ausland zugelegt

08.11.2018 − 

Die französische Einrichtungshandelskette Maisons du Monde hat im dritten Quartal insgesamt 259,8 Mio € erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Zuwachs von 8,6 %. Vom Gesamtumsatz entfielen 8,6 Mio € auf den im Mai mehrheitlich erworbenen US-amerikanischen Möbelhändler Modani. Ohne Berücksichtigung von Modani lag das Umsatzplus bei 5,0 %, wobei das Wachstum fast ausschließlich von den internationalen Aktivitäten getragen wurde. Im Ausland hat Maisons du Monde 103,6 Mio € umgesetzt und damit eine Steigerung von 11,5 % erzielt. In Frankreich hat der Umsatz mit 147,6 Mio € nur knapp das Vorjahresniveau übertroffen.

In den Maisons du Monde-Filialen wurden 190,9 Mio € erwirtschaftet, ein Plus von 1,5 %. Insgesamt umfasste das Maisons du Monde-Handelsnetzwerk Ende September 325 Filialen. Im Onlinegeschäft konnte Maisons du Monde seinen Umsatz um 17,6 % auf 60,2 Mio € ausbauen. Inzwischen entfällt rund ein Viertel des Gesamtumsatzes auf die Onlineaktivitäten.

Maisons du Monde hat seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr bereits zum zweiten Mal leicht nach unten korrigiert. Aktuell geht das Unternehmen von einem Wachstum zwischen 7 und 8 % aus. Im Halbjahresbericht hatte Maisons du Monde noch einen Zuwachs von 8 % ausgewiesen. Einschließlich Modani rechnet das Unternehmen inzwischen mit einer Steigerung von 9-10 %, nachdem im Halbjahresbericht eine Prognose von 10 % ausgegeben worden war. Die erneute Korrektur führt CEO Julie Walbaum auf die schwächere Geschäftsentwicklung in Frankreich, insbesondere im dritten Quartal, zurück.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ikea hat in Großbritannien 5,9 % mehr Umsatz erzielt

Ikea-Konzern hat in Frankreich Umsatzplus von 3 % erzielt  − vor