|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Maisons du Monde plant Einführung eines Marktplatzes

12.03.2020 − 

Die französische Einrichtungshandelskette Maisons du Monde will mit dem Start eines Marktplatzes ihr eigenes Angebot um ausgewählte Marken und Anbieter ergänzen. Die Plattform soll im Sommer online gehen. Rund 50 externe Verkäufer mit insgesamt etwa 15.000 Produkten in den Warengruppen Möbel, Outdoor, Textilien und Bettwaren sollen darin eingebunden werden. Der Marktplatz wird zunächst nur für Kunden in Frankreich zugänglich sein.

Wie aus den gestern Abend veröffentlichten endgültigen Geschäftszahlen für 2019 hervorgeht, hat der Unternehmensumsatz erneut um 10,3 % auf 1,225 Mrd € zugenommen. Bereits 2018 war ein Plus von 10,0 % erreicht worden. Im vergangenen Jahr hat Maisons du Monde in allen Vertriebsregionen und -kanälen sowie relevanten Warengruppen zugelegt. Im Heimatmarkt Frankreich konnte trotz der öffentlichen Streiks aufgrund der Rentenreform und damit verbundenen Beeinträchtigungen im Einzelhandel und der Warenlager in Marseille eine Umsatzsteigerung von 3,9 % auf 672,6 Mio € erreicht werden. Die internationalen Aktivitäten haben deutlich stärker um 19,2 % auf 552,8 Mio € zugelegt. Online hat Maisons du Monde 302,4 Mio € erwirtschaftet, ein Anstieg um 20,1 %. Die Ertragslage des Unternehmens konnte im vergangenen Jahr verbessert werden. Das EBITDA hat um 3,2 % auf 152,7 Mio € und das EBIT um 2,0 % auf 113,8 Mio € zugelegt. Der Nettogewinn konnte um 2,9 % auf 62,4 Mio € ausgeweitet werden.

Für das erste Quartal 2020 geht Maisons du Monde von einem zum Vorjahreszeitraum stabilen Umsatz aus und führt die verhaltene Prognose auf den Arbeiterstreik im Hafen von Marseille zurück, der zu Lieferverzögerungen unter anderem bei den am besten laufenden Produkten geführt hat. Darüber hinaus war die Lieferkette zeitweise durch die Coronavirus-Epidemie und damit im Zusammenhang stehenden Produktionsstillständen in China unterbrochen. Auch die Kundenfrequenz im stark von der Ausbreitung des Virus betroffenen Auslandsmarkt Italien ist gesunken.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ikea schließt vorübergehend alle Filialen in Österreich

Ingka hat Verkauf über Alibaba-Marktplatz Tmall gestartet  − vor