|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Personalmangel bei Bega-Produktionspartnern in Polen

16.03.2020 − 

Die aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus von der polnischen Regierung angeordnete Schließung der Kitas und Schulen im Land hat bei den für die Bega-Gruppe tätigen polnischen Lieferanten zu einem Mitarbeitermangel in verschiedenen Abteilungen geführt. Dies betrifft vor allem Beschäftigte in den Verwaltungen und den Nähereien der Polsterbetriebe. Dort würden zum Teil 30 % der Belegschaft fehlen.

Die Bega-Gruppe sichert dennoch die Lieferungen in dieser Woche wie avisiert zu. Ausfälle bei den Spediteuren gebe es bislang kaum. Alle Lieferungen nach Italien wurden dagegen gestoppt, da Fahrer, die aus Risikogebieten zurückkommen, nach ihrer Ankunft in die Quarantäne müssen. Sollte die Quarantänepflicht für die Fahrer der Bega-Gruppe ausgeweitet werden, befürchten Unternehmensinhaber Dieter Hilpert sowie die Geschäftsführer Thorsten Hilpert und Rüdiger Schliekmann allerdings einen Mangel an Transportkapazitäten. Lieferungen an Handelskunden in Ländern wie Österreich, Tschechien, die Slowakei, Slowenien und Kroatien, in denen alle Möbelhäuser ab heute geschlossen sind, erfolgen nach wie vor. Bega bittet seine Kunden daher, die Warenannahme dennoch sicherzustellen oder gewünschte Zurückstellungen von Lieferungen für die Kalenderwochen 13 und 14 schnellstmöglich mitzuteilen.

Die Bega-Gruppe betont in ihrem heute versandten Kundenrundschreiben, dass alle Gruppengesellschaften in Deutschland und Polen voll handlungsfähig seien. Mehr als die Hälfte der Belegschaft arbeitet inzwischen von zuhause aus. Nachgewiesene Corona-Fälle gebe es bislang nicht. Kundenbesuche werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Der Kontakt erfolgt inzwischen telefonisch und/oder per Video-Konferenz.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − GfMTrend sagt Jahreshauptversammlung im Juni ab

Ikea Deutschland prüft Begrenzung beim Kundeneinlass  − vor