|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Roche Bobois will drei US-Franchisefilialen übernehmen

21.02.2020 − 

Der französische Möbelanbieter Roche Bobois will an der US-amerikanischen Westküste 2020 drei Geschäfte des dortigen größten Franchisepartners übernehmen. Dafür hat das Unternehmen laut einer Mitteilung vom 20. Februar einen Letter of Intent unterzeichnet. Die betroffenen Filialen in San Francisco, Portland und Seattle haben 2019 zusammen einen Umsatz von 9,5 Mio US$ erwirtschaftet. Teil der Übernahme sind der Geschäftsbetrieb, die Lager und die dort beschäftigten Mitarbeiter. Ausgenommen sind die Gebäude mit einer Gesamtausstellungsfläche von 1.900 m². Mit der Übernahme der Standorte will Roche Bobois sein eigenes Filialnetz in den USA ausbauen. Mit einem Anteil von 28,5 % am Gesamtumsatz ist Nordamerika einschließlich Kanada der zweitgrößte Markt des Unternehmens. In Bezug auf das EBITDA werden dort mit 15-16 % die höchsten Margen erzielt. Roche Bobois rechnet bis Ende März mit der Unterzeichnung eines Share Purchase Agreement.

In der unterzeichneten unverbindlichen Absichtserklärung hält sich Roche Bobois zudem die Option vor, drei weitere Franchisefilialen in Houston, Dallas und Atlanta zwischen dem 15. März 2021 und dem 15. September 2022 zu erwerben. Auch hier würden die Gebäude mit einer Gesamtausstellungsfläche von 2.700 m² nicht Teil der Vereinbarung sein. Insgesamt wurden in den sechs genannten Franchisefilialen im vergangenen Jahr 16,6 Mio US$ umgesetzt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − XXXLutz plant neues Einrichtungshaus in Heidelberg

Ikea will Umsatz in Österreich auf 1 Mrd € erhöhen  − vor