|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Steinhoff hat Umsatz um 4 % auf 10,1 Mrd € gesteigert

29.08.2019 − 

Die Steinhoff International Holdings hat ihren Gesamtumsatz laut einem Trading Update für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2018/2019 auf 10,113 Mrd € und damit um 4 % über das Vorjahresniveau gebracht. Die Möbelhandelsaktivitäten des Konzerns haben sich dabei in Summe weiterhin eher schwach entwickelt, während der Zuwachs in erster Linie vom allgemeinen Einzelhandelsgeschäft in den Segmenten „Pepkor Europe“ und „Pepkor Africa“ getragen wurde.

Im Möbelhandel hat der Umsatz der französischen Kette Conforama mit 2,552 Mrd € in etwa auf dem auf dem Vorjahresniveau stagniert. Für die unter „UK household goods“ zusammengefassten britischen Handelsketten Harvey‘s Furniture und Bensons for Beds hat Steinhoff zusammen erneut ein Minus von 6 % auf 465 Mio € ausgewiesen. Die Schweizer Möbelkette Lipo konnte ihren Umsatz mit 129 Mio € um 1 % über das Vorjahresniveau bringen. Die Steigerung ist allerdings auf Währungseffekte zurückzuführen; zu konstanten Wechselkursen hat der Lipo-Umsatz um 2 % nachgegeben. Die polnische Einrichtungskette Abra hat 38 Mio € erwirtschaftet, was einem Rückgang von 5 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Für den US-amerikanischen Matratzenhersteller Sherwood Bedding hat Steinhoff einen gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als doppelt so hohen Umsatz von 83 Mio € ausgewiesen. Laut Steinhoff liegt hier allerdings eine Verzerrung vor, da der Vorjahreswert nicht die mit dem US-amerikanischen Matratzenhändler Mattress Firm erzielten Umsätze enthält. Mattress Firm fließt seit dem 21. November 2018 nur noch als at equity-Beteiligung in den Steinhoff-Jahresabschluss ein. Der separat für Mattress Firm unter den nicht
fortgeführten Aktivitäten ausgewiesene Umsatz belief sich im Neunmonatszeitraum auf 1,908 Mrd € und lag damit um 1 % über Vorjahr. In lokaler Währung hat der Umsatz das Vorjahresniveau um 4 % verfehlt.

Wie Steinhoff in seinem Trading Update weiter mitgeteilt hat, prüft der Konzern laufend Verkaufsoptionen für seine leistungsstärksten Tochtergesellschaften. Die dadurch erzielten Verkaufserlöse sollen zur Schuldenreduzierung genutzt werden. Mit Stand vom 13. August beläuft sich der Schuldenstand der Konzerngesellschaften Steinhoff Europe, Steinhoff Finance Holding und Hemisphere auf 9,09 Mrd €.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kika/Leiner weitet Expressservice auf ganz Österreich aus

Kare hat Filialnetz um Standort in Toulouse erweitert  − vor