|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

Wayfair: EBITDA-Verlust hat sich erneut ausgeweitet

14.05.2020 − 

Der bereinigte EBITDA-Verlust des US-amerikanischen Onlinemöbelhändlers Wayfair hat sich im ersten Quartal um 25,1 Mio US$ auf 127,3 Mio US$ ausgeweitet. Davon entfielen mit -82,2 Mio US$ etwa zwei Drittel auf die internationalen Aktivitäten. In den USA belief sich das bereinigte EBITDA auf -45,1 Mio US$. Gegenüber dem Vorjahr hat sich der Verlust außerhalb der USA um 7,7 Mio US$ und auf dem US-amerikanischen Heimatmarkt um 17,3 Mio US$ erhöht.

Der Umsatz im Geschäftsbereich „Direct Retail“ ist im ersten Quartal um ein Fünftel auf 2,323 Mrd US$ gestiegen. Der Bereich umfasst die fünf firmeneigenen Vertriebsschienen „Wayfair"„Joss&Main", „AllModern", „Birch Lane" und „Perigold". Der über Handelspartner und die Tochtergesellschaft Wayfair Media Solutions erwirtschaftete Umsatz hat hingegen um 45,2 % auf 7,481 Mrd US$ nachgegeben. Damit ergibt sich ein Gesamtumsatz von 2,330 Mrd US$. Davon entfielen 1,975 Mrd US$ auf die USA (+19,1 %) und 355,1 Mio US$ auf die im Segment „International“ (+23,7 %) zusammengefassten Aktivitäten in Kanada, Großbritannien und Deutschland.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Maisons du Monde: Streiks und Corona schmälern Umsatz

Home24 hat Umsatz gesteigert und EBITDA verbessert  − vor