Ikea eröffnet 2020 Omni-Channel-Filiale in Queens

Der schwedische Ikea-Konzern wird im Sommer 2020 eine Filiale im New Yorker Stadtbezirk Queens eröffnen. An dem Standort mit einer Fläche von knapp 11.000 m² im Einkaufszentrum Rego Center sollen mehrere tausend Ikea-Artikel direkt erhältlich sein. Größere Möbelstücke hingegen werden dort lediglich ausgestellt und beim Kauf dann nach Hause geliefert. Mit der neuen Filiale trägt Ikea seiner geänderten Konzernstrategie und dem damit einhergehenden Fokus auf Standorte in Innenstadtlagen mit guter Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Rechnung. Nach Angaben von Javier Quiñones, President & Chief Sustainability Officer Ikea Retail U.S., sollen weitere Standorte in US-amerikanischen Großstädten folgen.

Bereits im April dieses Jahres hat Ikea ein sogenanntes Planning Studio auf der Third Avenue in Manhattan eröffnet. Dort liegt der Fokus auf Einrichtungslösungen für urbanes Wohnen auf kleinem Raum. Darüber hinaus gibt es in den USA aktuell 50 herkömmliche Ikea-Einrichtungshäuser. Im Bundesstaat New York bestehen Filialen in Brooklyn, Elizabeth, Long Island und Paramus.

Weltweit will der Konzern in den nächsten drei Jahren 30 kleinformatige Standorte in Innenstadtlagen eröffnen. In verschiedenen Ländern werden bereits neue Konzepte getestet. So hat das Unternehmen zum Beispiel in Stockholm eine Planungs- und Bestellstation für Küchen und in London eine Planungs- und Bestellstation für Küchen und Kleiderschränke eröffnet. Darüber hinaus sind im vergangenen Herbst zwei kleinere City-Stores im Zentrum von Madrid an den Start gegangen. Anfang Mai wurde außerdem eine Filiale auf dem Boulevard de la Madeleine in Paris eröffnet.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -