Ikea eröffnet in Frankreich das 30. Einrichtungshaus

Der schwedische Ikea-Konzern hat am 6. August eine neue Filiale im französischen Clermont-Ferrand eröffnet. Die Investitionssumme belief sich dabei auf insgesamt 50 Mio €. An die 24.000 m² große Verkaufsfläche schließt sich ein 7.200 m² großes SB-Lager an. In der Filiale werden insgesamt 210 Mitarbeiter beschäftigt. Marktleiter ist Philippe Monneret. Es handelt sich bei dem neuen Haus um den 30. Ikea-Standort in Frankreich. Nach einem Bericht der französischen Zeitung „Le Figaro“ sollen bis zum Jahr 2020 zehn weitere Ikea-Häuser in Frankreich bei einem Investitionsvolumen von 600 Mio € sowie 1.200 neue Arbeitsplätze entstehen. Die nächsten Filialeröffnungen stehen der Zeitung zufolge 2015 in Bayonne und Mulhouse an. 2016 soll in Orléans sowie einem weiteren, noch nicht festgelegten, Standort eröffnet werden. Im Jahr darauf sind weitere Eröffnungen in Vénissieux und Nice geplant.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -