Ikea investiert 1,7 Mrd skr in alternative Filialformate

Ikea plant in der Metropolregion Stockholm in den kommenden fünf Jahren vier neue Filialformate. Die neuen Standorte werden zwischen 800 und 15.000 m² groß sein und damit kleiner als die beiden im Raum Stockholm bestehenden herkömmlichen Ikea-Einrichtungshäuser. Die genauen Standorte für die neuen Filialen hat Ikea bislang noch nicht mitgeteilt.

Bis 2024 will das Unternehmen 500 neue Mitarbeiter in der Metropolregion Stockholm einstellen. Investitionen in Höhe von 1,7 Mrd skr (umgerechnet rund 160 Mio €) sollen zum Großteil in die neuen Vertriebsformate fließen, ein kleinerer Teil soll für Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen der bestehenden Möbelhäuser im Einkaufszentrum „Kungens Kurva“ in Huddinge sowie in Barkarby verwendet werden.
Darüber hinaus hat Ikea sein Vertriebszentrum in Torsvik automatisiert und nun eröffnet. Durch die Automatisierung können nach Unternehmensangaben kürzere Lieferzeiten und eine höhere Auslieferungsmen-ge pro Tag realisiert werden. Von Torsvik aus beliefert Ikea Kunden in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland. Die Lieferzeiten werden sich nach Unternehmensangaben nun im Durchschnitt um ein bis zwei Tage verkürzen. Innerhalb Schwedens kann die Auslieferung in 90 % der Fälle nun innerhalb von ein bis zwei Tagen erfolgen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -