Kika hat operativen Verlust mehr als halbiert

Das zum Steinhoff-Konzern gehörende österreichische Möbelhandelsunternehmen Kika hat seinen operativen Verlust im Geschäftsjahr 2013/2014 (30. Juni) auf 12,7 Mio € mehr als halbiert. Nach Informationen der österreichischen Zeitung „WirtschaftsBlatt“ hat sich der Umsatz leicht um 0,5 % auf 500,1 Mio € leicht erhöht. Die Eigenkapitalquote des Unternehmens nahm um 0,2 Prozentpunkte auf 7,1 % zu. Kika bildet zusammen mit Leiner die Kika/Leiner-Gruppe; die beiden Kerngesellschaften des Steinhoff-Konzerns beschäftigen zusammen 7.450 Mitarbeiter und erwirtschaften jährliche Umsätze von etwa 1,2 Mrd €. Kika/Leiner ist in Österreich mit 32 Kika- sowie 18 Leiner-Filialen vertreten; im Ausland (CEE-Raum) werden weitere mehr als 20 Kika-Filialen betrieben.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -