Österreich: April-Umsatz im Möbelhandel nominal im Plus

Im April ist der Umsatz im österreichischen Möbeleinzelhandel nach vorläufigen Ergebnissen aus der monatlichen Umfrage von KMU Forschung Austria nominal geringfügig um 0,1 % gestiegen und real um 2,5 % zurückgegangen. Die durchschnittliche Kundenzahl hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,3 % verringert, bei gleicher Anzahl der Verkaufstage. Kumuliert über den Zeitraum Januar bis April hat sich der Umsatz im Möbelhandel nominal um 0,2 % erhöht und real um 2,7 % reduziert. Dabei meldeten 34 % der an der Befragung teilnehmenden Händler Umsatzzuwächse; 33 % registrierten hingegen Rückgänge. Bei 100 Verkaufstagen ist die Kundenzahl im Durchschnitt um 0,7 % gestiegen. Der Umsatz im gesamten österreichischen Einzelhandel hat im April nominal um 4,2 % und real um 3,2 % zugenommen. Kumuliert über die ersten vier Monate ergaben sich ein nominales Umsatzplus von 1,3 % und ein preisbereinigter Anstieg um 0,2 %.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -