Steinhoff erlöst 533 Mio € aus Aktienplatzierung

Die südafrikanische Steinhoff-Gruppe, die seit 1998 an der Börse Johannesburg (JSE) gelistet ist und für Herbst eine Zweitnotierung ihrer Aktien an der Frankfurter Börse (FWB) plant, hat in diesem Zusammenhang heute im Zuge eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens 150.100.412 neue Aktien zu je 52,00 Rand bei Investoren außerhalb von Südafrika platziert. Die Erlöse aus der Transaktion, die Teil einer Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu 350 Millionen Aktien ist, beliefen sich auf 7,805 Mrd Rand bzw. umgerechnet 533 Mio €. Insgesamt fließen dem Konzern durch die Kapitalerhöhung, mit der Steinhoff Forderungen der südafrikanischen Finanzaufsichtsbehörde der SARB nach einer so genannten "Repatriierung" von Finanzmitteln nachkommt, 18,200 Mrd Rand bzw. umgerechnet rund 1,24 Mrd € zu. Das Listing im Prime Standard der Frankfurter Börse, das unmittelbar nach der für Anfang September geplanten Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2013/2014 (30. Juni) beginnen soll, wird Unternehmensangaben zufolge über die Holdco AG erfolgen, eine Holdinggesellschaft mit Sitz in Europa. Diese wird sämtliche Assets von Steinhoff übernehmen, nachdem sie zuvor ihren Steuersitz in Südafrika angemeldet hat. Sobald Holdco in Frankfurt sowie an der JSE über ein so genanntes „Inward Listing“ notiert ist, wird die Gesellschaft von Südafrika aus geleitet werden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -