AFG: Umsatz im Küchengeschäft geht leicht zurück

Die Schweizer Arbonia-Forster-Group (AFG) hat im letzten Jahr nach vorläufigen Angaben einen leichten Umsatzrückgang um 0,3 % auf 1,286 Mrd sfr verzeichnet. Währungs-, devestitions- und akquisitionsberenigt lag das ein Minus bei 0,2 %. Im Rahmen der bis 31. Dezember vergangenen Jahres geltenden Divisionsstruktur musste die Division „Küchen und Kühltechnik“ – ohne die Veräußerung des deutschen Küchenmöbelproduzenten Warendorfer an den Finanzinvestor CoBe Capital und ohne das Forster Kühltechnikgeschäft – eine deutliche Umsatzabnahme um 27,1 % auf 180,1 Mio sfr hinnehmen. Auf bereinigter Basis betrug das Minus lediglich 2,8 %. Negativ ausgewirkt haben sich europäische Wettbewerber und Billigimporte sowie Auslieferungsprobleme als Folge der Umstellung auf eine neue Küchengeneration bei "Forster Schweizer Stahlküchen". In den ersten sechs Monaten des letzten Jahres hatte das Küchengeschäft noch einen Umsatzrückgang von 8,4 % auf 75,9 Mio sfr verbucht. Wie Ende vergangener Woche bekannt wurde, hat AFG sein Küchengeschäft mit 500 Mitarbeitern an den Küchenmöbelkonzern Alno verkauft.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -