Allegro: Es gab keine Liquiditätsengpässe

Laut der zwischenzeitlich als neue Geschäftsführerin des Couchtischherstellers Allegro eingesetzten Jutta Hoffmann war die Liquidität des Unternehmens entgegen anders lautenden Berichten zu jedem Zeitpunkt gesichert. Nach einem Insolvenzantrag im Oktober war von Liquiditätsschwierigkeiten berichtet worden, die aus einer fehlenden Bankenfinanzierung resultiert haben sollten. Diesen Antrag hatte das Unternehmen Ende Dezember zurückgezogen, obwohl der vorläufige Insolvenzverwalter Klaus Niemeyer bereits Investorengespräche geführt hatte. Hintergrund für die Rücknahme des Antrags war der Einstieg eines noch nicht näher benannten Investors.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -