Alno begibt Wandelanleihe über 14 Mio €

Der Küchenmöbelkonzern Alno wird zur Finanzierung eines Teils des Kaufpreises für die Akquisition von AFG Küchen eine Pflichtwandelschuldverschreibung unter Ausschluss des Bezugsrechts im Wege einer internationalen Privatplatzierung begeben. Laut Alno werden die Anleihen einer begrenzten Anzahl von qualifizierten Investoren angeboten; Zeichnungstag wird voraussichtlich der 19. März sein. Die Laufzeit der Anleihe mit einem Volumen von 14 Mio € und einem Zinssatz von 8 % soll fünf Jahre betragen. Der Schweizer Finanzdienstleister SE Swiss Entrepreneur und die Comco Holding haben bereits die Zeichnung von bis zu 10 Mio € des Zeichnungsvolumens zugesagt. Für dieses Jahr erwartet Alno einen Umsatz zwischen 580 und 600 Mio € bei einem EBITDA von 20 bis 25 Mio €; für 2015 wird mit einem weiteren Umsatzanstieg von rund 5 bis 7 % und einem EBITDA von 35 bis 45 Mio € gerechnet. Wie bereits im Januar angekündigt, verkauft die Schweizer Arbonia-Forster-Group (AFG) ihre Division AFG Küchen mit den Marken „Piatti“ und „Forster Schweizer Stahlküchen“ rückwirkend zum 31. Dezember letzten Jahres an Alno. Die Transaktion, die größtenteils durch bereits zugesagte Kredite Schweizer Banken finanziert wird, soll noch im ersten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -