Alno legt gegenüber dem ersten Quartal deutlich zu

Im zweiten Quartal hat die Alno AG laut den gestern veröffentlichten vorläufigen Zahlen ihren Gruppenumsatz im Vergleich zu den ersten drei Monaten deutlich gesteigert. Zusammen haben Alno und die aus der am 25. März abgeschlossenen Übernahme der AFG Küchen AG hervorgegangene AFP Küchen AG im Zeitraum April bis Juni einen Umsatz von 139,6 Mio € erwirtschaftet. Dies entspricht einer Steigerung von 14,0 % gegenüber den für das erste Quartal ausgewiesenen 122,5 Mio €. Für das gesamte erste Halbjahr ergibt sich damit ein Umsatz von 262,2 Mio €. Der Umsatz von Alno mit den Segmenten „Alno“, „Wellmann“, „Impuls“ und „Pino“ lag mit 100,9 Mio € um 4,2 % über den im ersten Quartal erwirtschafteten 96,8 Mio €. Daraus ergibt sich ein von Alno in der Mitteilung allerdings nicht angegebener Halbjahrsumsatz von 197,7 Mio €. Bei AFP stieg der Umsatz von 25,7 Mio € im ersten Quartal um 50,6 % auf 38,7 Mio € im zweiten Quartal; ein Grund für diesen deutlichen Anstieg wurde von Alno in der Mitteilung nicht genannt. Zum Halbjahresende verfügte AFP über einen Auftragsbestand von 78,4 Mio €. Der Auftragsbestand von Alno lag um rund 6 % über dem Vorjahreswert, wurde von Alno allerdings nicht konkretisiert. Auch das EBITDA konnte im zweiten Quartal sowohl in der gesamten Alno-Gruppe als auch bei Alno und AFP separat deutlich gegenüber den im ersten Quartal negativen Zahlen verbessert werden. Bei der Alno AG stieg das EBITDA vor Restrukturierungsaufwendungen auf 0,4 Mio €, bei AFP wurden 1,9 Mio € erreicht. Für die Gruppe ergibt sich damit ein EBITDA vor Einmaleffekten aus Restrukturierung und Kaufpreisallokation von 2,2 Mio €. Inklusive der Einmaleffekte hat die Alno-Gruppe im ersten Halbjahr ein EBITDA von 38,9 Mio € erreicht. Der komplette Halbjahresbericht mit ausführlichen Zahlen wird am 29. August veröffentlicht.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -