Alno: Weitere Umsatzeinbußen und Verluste

Der Küchenmöbelkonzern Alno musste im Jahr 2010 einen weiteren Umsatzrückgang um 5,3 % auf 467,3 (2009: 493,4) Mio € hinnehmen. Das EBIT lag mit -11,1 (-22,9) Mio € weiter im negativen Bereich, und es wurde ein Konzernjahresfehlbetrag von -13,1 (-39) Mio € ausgewiesen. Für den Umsatzrückgang war nach Konzernangaben erneut ein Verzicht auf margenschwache Umsätze verantwortlich. Erste positive Effekte aus Preiserhöhungen werden erst ab dem zweiten Quartal 2011 erwartet. Ab dem Herbst 2010 belasteten darüber hinaus Anlaufschwierigkeiten bei der Fertigung des neuen Wellmann-Sortiments das Geschäft. An der Behebung dieser Schwierigkeiten wird laut Alno zurzeit gearbeitet.

Im ersten Quartal 2011 reduzierte sich der Umsatz des Konzerns erneut um 5,2 % auf 108,7 (Jan.-März 2010: 114,7) Mio €. Angaben zum Periodenergebnis werden in der am 30. Mai veröffentlichten Ad hoc-Mitteilung nicht gemacht. Das EBITDA und das EBIT lagen in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit -4,8 (+1,9) Mio € bzw. -7,5 (-0,7) Mio € wieder weit in der Verlustzone. Dennoch erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr eine Steigerung des EBITDA gegenüber 2010.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -